moa theater

Genre: Wir spielen alles, woran wir Freude haben

Wie oft spielen wir?: In den letzten Jahren ca. 1 - 2 Stücke im Jahr. Außerdem haben wir ein paar Projekte, die neben den Produktionen laufen. Zum Beispiel eine Laienchor, Impro-Theater und im Moment ein Krimi-Dinner

Wo spielen wir?: Gerne Open-Air, in der kalten Jahreszeit auch Indoor. Wir haben keinen festen Aufführungsort, sondern suchen immer nach einem oder mehreren Plätzen, die zum Stück passen.

Unsere Mitglieder: Das moatheater ist ein generationsübergreifender Verein, eine bunt gemischte Truppe, aktuell im Alter von 10 bis 65. Wir alle kommen aus den unterschiedlichsten beruflichen Feldern. Wir sind Studierende, Kaufleute, Pädagog*innen, Jurist*innen, … Jede*r bringt andere Hobbies und Fähigkeiten mit in die diverse Gemeinschaft, die zur Realisierung unserer Projekte beitragen.Unsere Erfahrungen in Sachen Theater sind ganz verschieden. Einige von uns sind schon alte Hasen auf und neben der Bühne, andere zum ersten Mal dabei. Grundsätzlich ist jede Person, die sich für Theater begeistern kann und bereit ist, sich zu engagieren, als aktives Mitglied herzlich willkommen.

Wie viele sind wir?: Wir haben aktuell etwas über 50 Mitglieder, darunter über 30 Aktive.

Was macht uns besonders?: Shakespeare im Welfengarten, Büchner am neuen Rathaus, Rinke hinterm Möbelhaus -seit 2001 führte das moatheater jeden Sommer ein Stück unter freiem Himmel auf. Die individuelle Ortssuche vollstreckte sich dabei bis in den Probenbeginn hinein. Doch aus dem Zusammenspiel von Aufführung und Umgebung entsteht dann das ganz eigene Open-Air-Theater-Gefühl. Wir blicken zurück auf Romeo und Julias Balkonszene bei echtem Vollmond. Die Insel Vineta versinkt im Meer und es regnet. Die Gewehrschüsse der Münzer-Revolution werden untermalt vom Feuerwerk aus dem großen Garten. Mittlerweile stellen unsere großen Sommerproduktionen nur einen Teil unserer Historie dar. Zu weniger sommerlichen Temperaturen wurden außergewöhnliche Orte wie der Keller des Kunst-Atelier Block 16 zu einem temporären Gefängnis. Im Open-Space auf dem Platzprojekt lud man das Publikum zu einem Kurortbesuch außergewöhnlicher Art ein. Aber auch klassischere Spielstätten wie das Theater in der List oder das Theater am Küchengarten wurden uns schon zur Bühne. Damit diese besonderen Abende entstehen, engagieren sich die moa-Mitglieder sowohl auf als auch hinter der Bühne. Von der Regie über die Pressearbeit bis hin zu Kostümen und Bühnenbau wird alles in ehrenamtlicher Eigenleistung erbracht. Darüber hinaus werden aktuell die unterschiedlichsten Projekte ins Leben gerufen: Improworkshops, ein Chor, ein Krimidinner – das moatheater bietet der Kreativität und Schaffensfreude seiner Mitglieder Plattform und Netzwerk zur Realisierung diverser Projekte.